20120930

21. Greizer Theaterherbst

E C H O  E C H O – Medienwerkstatt
 INPUT

Der Greizer Theaterherbst hat uns, unter neuer künstlerischer Gesamtleitung, zum dritten Mal in Folge eingeladen eine künstlerische Medienwerkstatt für die 21. Festivalausgabe zu installieren. Unter dem Festival-Motto: Das Ende ist nah galt es neue Arbeitsfelder zu erschließen und nicht mehr nur zwischen den Produktionen zu wirken, sondern auch in sie hinein.


 OUTPUT

Als Medienwerkstatt gaben wir uns die Aufgabe Raum und Angriffsfläche zur Vermittlung der Prozesse des Festivals sowohl intern wie extern zu schaffen. In unserer Arbeitsweise haben wir am Laborcharakter unserer bisherigen Arbeiten anknüpft und neben neuen Arbeitsfeldern nach Weiterentwicklungen bisheriger Ergebnisse gesucht.
Die Ergebnisse sind gewohnt umfangreich, zusammenfassen kann man sie in drei wesentliche Bereiche (Schnittmengen waren programmiert).

echohochzwei.de – NETZMAGAZIN:
echo? echo! war das Medienjournal des Greizer Theaterherbstes 2012. Hier standen die in Greiz gastierenden Künstler und die Projekte, die sich um das Motto der 21. Festivalausgabe versammelten, im Fokus. Mit einer ganzen Reihe von Formaten in den Bereichen Audio, Video, Foto und Text ergänzten wir dieses täglich mit bis zu fünf Beiträgen. Wir befragten, sammelten, verknüpften und resümierten den fast 2-Monatigen Prozessverlauf und die Ergebnisse die von August bis September 2012 zum Theaterherbst entstanden.

FESTIVALZENTRUM:

Parallel zu unserer Medien-/technischen Arbeit gestalteten wir die ehemalige Hauptpost der Stadt Greiz zu einem Festivalzentrum mit Künstler-Café, Ausstellungsflächen und täglich wechselndem Abendprogramm. Die Alte Post öffnete dabei bereits drei Wochen vor Festivalbeginn erstmals ihre Pforten und lud zu mehreren gemeinschaftlichen Arbeitseinsätzen – Subbotniks – und Abendausklängen. (mehr)

KÜNSTLERISCHE BEGLEITUNG:
Die Künstlerische Begleitung anderer Werkstätten des Theaterherbstes war das neueste Arbeitsfeld der Werkstatt. Insgesamt vier Produktionen unterstützen wir sowohl mit Ausstellungsinhalten, als auch mit Audio- und Videoproduktionen. Dies betraf folgende Werkstätten:

Schauspielwerkstatt Jedermann
in Videoproduktion, Tonproduktion, Live-Betreuung Video und Ton

Gestaltungswerkstatt Poesie der Energie
Videoproduktion, Tonaufnahmen und Arrangement, Ausstellungsinstallation

Kinderwerkstatt Ente, Tod und Tulpe
Videoproduktion, Tonproduktion, Live-Betreuung Video und Ton

Jugendwerkstatt Endless – Der Countdown läuft
Videoproduktion, Live-Betreuung Video für zwei Vorstellungen

TEAM:
Das Team setzte sich aus Greizern und Greizer Gästen zusammen und wurde durch die Gruppe iOver, unter der Konzeption von Lucian Patermann und Martin Werner, redaktionell und technisch angeleitet. 2012 wirkten unter vielen Unterstützern vor allem Simon Salem Müller, Philipp Wartenberg, Theresia Reinhold, Judith Rautenberg, Ellen Meyer, Mandy Unger, Günter Vogt, Max Merkel und Frank Martin Dietrich in der Werkstatt.