20111106

PROVIDURIUM (AT)

Am 7. November beginnt unser neues Werkstattprojekt
in Zusammenarbeit mit dem Theater im stellwerk (Weimar) und der Choreographin Mandy Unger (Performance | Rooms | Art).

Unter dem Arbeitstitel PROVIDURIUM eröffnen wir eine temporäre Bewegungswerkstatt mit dem Ziel bis zum 3. März 2012 eine Bewegungs- und Tanzperformance zu erarbeiten. Rahmengebend hierzu ist das aktuelle Spielzeitmotto des stellwerks: Wir sehen was, was Du nicht siehst!

Baustellentypisch werden wir in den Proben Räume erschaffen – konstruieren, dekonstruieren, anbauen, abreissen... Ob durch haptische Materialien, Sprache, Klang oder den Körper. Es werden Orte erkundet, analysiert und interpretiert. Wir untersuchen die Baustellensituation als ein sich verstetigendes Provisorium, welches schließlich auch den Namen Providurium tragen darf und in dem Sprache vielfältig gesehen wird. (Der bewegte Körper dient als Sprachrohr, die Bühne bzw. die Baustelle ist die Sprache des Raumes.) Das ständige Im-Bau-Sein spiegelt letztlich die Inszenierungssituation wider. Was für eine Rolle spielen dabei unsere Visionen?

Wir glauben in einer Zeit zu leben in der der Status Quo mehr denn je auf dem Prüfstand steht. Allerorts finden wir Baustellen, im Konkreten wie auch im übertragenden Sinne. Sie sind Provisorien die uns einen Ausblick auf Veränderung und damit einhergehend auf vermeintliche Verbesserung geben. Vorsorglich werden Sicherheitszäune errichtet, Wege umgeleitet, Engstellensignale und Vorwarneinrichtungen installiert. Durch diese Provisorien entstehende Einschränkungen nehmen wir in Kauf, denn – gleich ob wir sie sehen und/oder verstehen können – hinter ihnen verbirgt sich eine Vision, ein möglicher Sinn dem wir unser Vertrauen schenken.

Das Projekt richtet sich an Teilnehmer ab 18 Jahre. Wir beschäftigen uns mit Bewegungsabläufen und der eigenen Körpersprache. Tänzerische Vorkenntnisse sind demnach nicht notwendig, werden aber mit Freude gesehen. Man sollte Lust auf Bewegung haben, und vor allem keine Scheu vor Publikum und dem, was man da draußen Baustelle nennt.


Das Team:
Lucian Patermann (Regie & Szenographie)
Mandy Unger (Choreographie)

Klang-, Text- & Musikinstallateure:
Philipp Wartenberg
Ives Schachtschabel
Martin Werner

Performer (aktueller Stand):

Anja Amling
Anna Etienne
Dorthee Krautwurst
Franziska Burkhardt
Nannette Schröter
Paris Legakis
Valentin Schmehl
(Valerie Maibaum)